Kreuzeskraft - Ausstellung

Veranstaltung Hildesheim, 06. Februar 2020

Kreuzeskraft - Betrachtungen zur Passion Christi

Das Kreuz in der uns überlieferten Form erinnert in seiner Proportion an die menschliche Gestalt und ist nicht zu trennen von dem an ihn gehefteten Jesus Christus. Ja selbst wenn es uns ‚nackt’ begegnet, führt es uns doch gedanklich in den Bereich bzw. in die Imagination ‚seines‘ Leidens.

Das Kreuz ist kulturell in uns eingeschrieben. Millionenfach in Tausenden an Variationen reproduziert, hat es in fast jeder Form bindende Kraft. Es zieht alle die in ihren Bann, die gelernt und erfahren haben, vor ihm in Betrachtung zu verharren.

Aber geht dieses Wissen uns allen nicht immer mehr verloren?

Immerhin erleben wir, dass es uns zutiefst stören kann, wenn es bis ins Obszöne und Lächerliche profaniert wird. Dann zeigt sich ein „Restbestand“ einer tieferen Beziehung.

Es hat also Kraft, dieses uralte Zeichen, es holt Verschüttetes an den Tag. Eine uralte Wertschätzung, die auch heute noch ihre Gültigkeit hat. Ein Beispiel ist das Schicksal der Märtyrer in den koptischen Gemeinden Ägyptens, die unter diesem Kreuz die Kraft schöpfen, ihren Glauben zu leben und Christus in äußerster Bedrohung treu bleiben.

Die Bilder der Passion und die Präsenz des Kraftzeichens Kreuz - das beschäftigt uns in dieser Kunstausstellung.

Bernward Herkenrath und Bernd Hillringhaus

Wann und Wo

Kunstausstellung im Michaeliskloster
Hinter der Michaeliskirche 5
31134 Hildesheim

Vernissage am 6. Februar 2020, 18.00 Uhr

Begrüßung: Jochen Arnold, Direktor

Einführung: Ellen M. Kienhorst, Hildesheim

Musik: Ellen M. Kienhorst (Cello) und Jochen Arnold (Klavier)

Eintritt: frei

Die Ausstellung läuft dann bis 13. April 2020

Öffnungszeiten: Mo – Fr / 10 – 17 Uhr
Für Besuche von Gruppen bitten wir um telefonische
Anmeldung unter

0173 9604796