Kapelle

Bild: Michaeliskloster/ Jonas Kretschmann

Tagung "Quo vadis, Gottesdienst?"

Veranstaltung Hildesheim, 31. August 2022

Start: 02.05.2023, 10:00 Uhr

Ende: 04.05.2023, 13:00 Uhr

Auf der Suche nach den Heartbeats des Gottesdienstes

Ideenwerkstätten, Diskussionsrunden, Workshops, Vorträge

Ist der Gottesdienst das Herz der Kirche? In welchem Rhythmus schlägt es? Wie eine Jungle Drum? Im 4/4-Takt?

Mit der Frage "Quo vadis, Gottesdienst?" geht‘s in der großen Tagung vom 2. bis zum 4. Mai 2023 bei uns im Michaeliskloster um die Heartbeats des Gottesdienstes.

Wir laden Sie ein, in Ideenwerkstätten, Diskussionsrunden, Workshops und Vorträgen die Schätze des Gottesdienstes neu zu heben, seine aktuelle Gestalt kritisch zu hinterfragen und Wege in die Zukunft zu entdecken.

Wir freuen uns auf die stellvertretende Chefredakteurin der Wochenzeitung Die Zeit, Sabine Rückert, sowie die Theologin und Journalistin Johanna Haberer. Als Pfarrerstöchter nehmen sie im zweiwöchentlichen Rythmus den Podcast Unter Pfarrerstöchtern auf.

Weiterhin erwarten wir Anna-Nicole Heinrich, seit 2021 Präses der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland, Prof. Dr. Christan Grethlein, Prof. Dr. Ralph Kunz, die Theologinnen Prof. Julia Helmke, PD Julia Koll, Hanna Jacobs, Dr. Emilia Handke sowie Prof. Dr. Alexander Deeg, den Landeskantor KMD Kord Michaelis, den Musiker, Musikpädagogen und Kulturmanager Thomas Nowak, die Singer-Songwriterin Judy Bailey und viele weitere.

Workshops:

  • "Regionalisierte Gottesdienstpläne“ – Beobachtungen aus der Fläche
  • Partizipation durch Musik am Beispiel Gospel
  • Kasualagentur – Postmodernes Christentum Wohnzimmerkirche
  • Missionale Gottesdienstformen, Personalgemeinden, Kirche im Quartier, Belonging before believing
  • Gottesdienst und Räume
  • Inklusiv feiern, Sakramente sind hier im Blick
  • Im Team Gottesdienst feiern
  • Was heißt hier "(Kinder-) Gottesdienst“?
  • Selbstwirksamkeit im Gottesdienst
Jetzt für die Tagung anmelden

Wir möchten Menschen einladen, die den Gottesdienst lieben, die sich aber auch kritisch zu ihm verhalten und womöglich gar nicht mehr daran glauben, dass er sich noch ändern könnte. Menschen, die auf neue, z.B. digitale oder ganz andere Formate setzen.

Prof. Jochen Arnold, Leiter des Michaelisklosters