Bild: (c)by www.lichtemomente.net BadNenndorf/Germany

Arp Schnitger

Orgel-Interpretationskurs für A- und B-Kirchenmusiker*innen. Teilnehmer*innen ohne Studienabschluss der Kirchenmusik können bei entsprechender Eignung zugelassen werden, wenn Plätze frei sind.

Der Orgelkurs wird jährlich in der zweiten (vollen) Septemberwoche angeboten. Das Konzept beruht darauf, das Repertoire eines bestimmten Stilbereichs an geeigneten, möglichst originalen Instrumenten zu studieren. Daneben werden zeitgenössische Instrumente regelmäßig in die Kursarbeit einbezogen.

Vor 300 Jahren ist Arp Schnitger gestorben. Seine Instrumente haben Maßstäbe gesetzt und – für ihre Zeit – weltweite Verbreitung gefunden. Besonders reich hat sich sein Erbe im Elbe-Weser-Dreieck bewahrt.
Als Hauptinstrument steht die Huß/Schnitger-Orgel in Stade / St. Cosmae zur Verfügung. Daneben wurden kürzlich die Schnitger-Orgeln in Oederquart (III/P 28) von R. West und Neuenfelde (II/P 34) von Kr. Wegscheider fertig restauriert; beide Instrumente werden in die Kursarbeit einbezogen.
Das Kursprogramm umfasst selbstverständlich den norddeutschen Barock, aber auch Musik aus den Landen, für die Schnitger Orgeln gebaut hat: Mitteldeutschland, Spanien/Portugal, Niederlande.
Die Repertoireliste wird nach Anmeldung versendet.

Tobias Lindner wurde 1975 in Deggendorf (Bayerischer Wald) geboren. Er erlernte das Orgelspiel bei Wolfgang Riegraf und Roland Götz.
Im Rahmen seines Kirchenmusikstudiums studierte er in Regensburg Orgel bei Karl Friedrich Wagner und in Freiburg bei Klemens Schnorr. Nach dem A-Examen in Freiburg schloss er das Diplom Alte Musik an der Schola Cantorum in Basel mit Auszeichnung ab. Er studierte dort bei Andrea Marcon Orgel und Cembalo, bei Gottfried Bach Generalbass.
Lindner besuchte knapp 40 Kurse bei den großen Namen der Orgelwelt, um mit möglichst vielen Facetten der Orgel und ihrer Musik in Berührung zu kommen.
Er ist Preisträger verschiedener internationaler Orgelwettbewerbe: Innsbruck, Brügge, Nürnberg, Landau.
In den Jahren 2001 bis 2005 war er regelmäßig als Cembalist und Organist beim Venice Baroque Orchestra unter Andrea Marcon verpflichtet.
Von 2004 bis 2016 hatte er einen Lehrauftrag für Orgel und Improvisation an der Musikhochschule Hannover inne.
Lindner ist seit 2002 hauptberuflicher Kirchenmusiker in Basel. Zunächst als Lehrbeauftragter für Generalbass und Cembalo tätig, ist er seit März 2016 Professor für Orgel an der Schola Cantorum Basiliensis.

Event single img Bildquelle: Michaeliskloster Hildesheim

Informationen zu den Ausführenden

Leitung: Martin Böcker, Hans-Joachim Rolf
Referent: Tobias Lindner

Wann

Veranstalter

Ansprechpartnerin Sekretariat: Isabelle Marseille

Informationen zu Anmeldung / Kartenvorverkauf

Anmeldeschluss: Freitag, 14.06.2019

Eintrittspreis/Kosten

340,00 € / 390,00 €