Taufe und Tauferinnerung

Mit der Taufe fängt es an!

Die Taufe ist ein Ankerpunkt unseres Glaubens, ein spürbares Zeichen gegen die Angst. Die Worte Jesu "Ich bin bei euch alle Tage" (Matthäus 28,20) eröffnen Perspektiven für das Leben.

Im Laufe des Jahres entstehen hier Entwürfe für Gottesdienste zur Taufe, Tauferinnerung und Tauffeste.
 

Drei Fragen an Richard Gnügge

Richard Gnügge ist Pastor in der Ev.-luth. Nikolaikirchengemeinde Hiddestorf/Ohlendorf und arbeitet zudem in der Taufinitiative der Landeskirche "#Gottesgeschenk - Taufe" mit.

Hintergrundfrage: Warum überhaupt taufen?

Warum denn eigentlich nicht? In der Taufe wird einem Menschen etwas wunderbar Mutmachendes zugesprochen: Du bist ein gewolltes "Gotteskind"! Und dass dies am Anfang eines Lebens steht, ist doch richtig gut.

Im Vordergrund steht dabei für mich, ein Kind ausdrücklich unter Gottes guten Segen zu stellen. Es ist jedes Mal etwas ganz Besonderes, dies in einer Taufe miteinander zu feiern. Und ich glaube, dass dies für die meisten Eltern der ursächlichste Impuls ist, ihr Kind taufen zu lassen: Dass das Kind unter Gottes Schutz stehen möge und im Leben begleitet wird - von Gott, von den Pat*innen, der Familie. In dem Vertrauen, dass das Kind gut ins Leben hineinwachsen kann und sich zu einem selbstbewussten Menschen entwickelt. Und dass es Gemeinschaft erfährt und Anknüpfungspunkte in der Gemeinde für das Leben und den Glauben findet.

In unserer Gemeinde steht im Kirchturm ein "Taufbaum" mit den Fotos der Getauften. Wenn die Kinder an diesem vorbeigehen und sich dann dort entdecken, freuen sie sich jedes Mal und sehen gleichzeitig: Ich gehöre auch dazu. Ich bin getauft und viele andere ebenso.

Auch wenn es heute nicht mehr selbstverständlich ist, sein Kind als Baby oder Kleinkind zu taufen, ist die Taufe doch ein schönes Geschenk gerade am Anfang des Lebens. Ein echtes "Gottesgeschenk" eben.

Warum ein Tauffest? Was plant Ihr konkret?

In den vergangenen beiden Pandemiejahren haben viele Familien auf die Taufe ihrer Kinder verzichtet. Einfach weil ungewiss gewesen ist, ob und wie man die Taufe feiern kann.  Mittlerweile haben sicher alle Gemeinden für ihre Taufgottesdienste gute Wege gefunden, diese der jeweiligen Situation angepasst in einem schönen Rahmen zu feiern. Ein Tauffest ist dabei eine zusätzliche und gute Möglichkeit, die Taufe nachzuholen und in einem besonderen Rahmen zu feiern.

In der Kirchenregion Hemmingen planen wir ein Tauffest im Strandbad. Also an einem Badesee. Das soll ein richtiges Kinderfest werden. Mit den Taufen von hoffentlich vielen fröhlichen Kindern, der Tauferinnerung für alle Mitfeiernden und anschließenden Aktionen, gemeinsamen Essen, Kleinkunst... Im Mittelpunkt steht für uns dabei, das Gottesgeschenk der Taufe endlich wieder einmal so richtig miteinander zu feiern.

Wen habt Ihr im Blick und wie erreicht Ihr die Täuflinge?

In unserer Kirchenregion haben wir bei diesem ersten Tauffest vor allem die Kinder zwischen 0 und 10 Jahren im Blick, die noch nicht getauft, deren Eltern aber Mitglieder in unseren Gemeinden sind. Wir haben dafür eine einfache Karte entworfen (auf www.gottesgeschenk-taufe.de kann man diese als Idee anschauen und herunterladen), die wir an alle verschicken. Daneben schlagen wir den Familien, die derzeit für Taufen in dieser Zeit anfragen, genauso wie unseren ungetauften KU4-Kindern das Tauffest als möglichen Termin vor. Der Gemeindebrief, unsere Homepages, Instagram-Seiten und die örtliche Presse sind weitere Medien, die wir nutzen bzw. nutzen werden.

Ich bin sehr gespannt, wie die Resonanz sein wird. Erste Anmeldungen gehen schon ein…

Neuere Lieder zu Taufe und Tauferinnerung

Neuere Lieder zu Taufe und Tauferinnerung zur Verwendung in Gottesdiensten können hier heruntergeladen werden. Dazu gibt es eine Liste von Liedern aus den Veröffentlichungen des Michaelisklosters.